Bundesliga Süd: Unterhaugstett macht Furore

Geschrieben von  //  12. Dezember 2014  //  Frauen  //  Kommentare deaktiviert für Bundesliga Süd: Unterhaugstett macht Furore

TV Unterhaugstett schlägt weiteren DM-Platz-Anwärter

Am vergangenen Sonntag schaffte der Aufsteiger vom TV Unterhaugstett eine weitere Überraschung. Nachdem das Team aus dem Schwarzwald eine Woche zuvor schon die TG Landshut schlagen konnte, stahl man an diesem Spieltag auch dem TSV Niedernhall die Punkte. Der TSV Dennach und der TSV Calw konnten ihre beiden Spiele gewinnen und bleiben an der Tabellenspitze. Für Öschelbronn und Vaihingen beginnt nun das Zittern.

Der TV Öschelbronn muss in der Rückrunde mächtig Boden gut machen, will man im Faustballoberhaus bleiben. Auch vom Spieltag beim TV Unterhaugstett kehrte man ohne Punkte und auch ohne Satz zurück. Mit jeweils 3 recht deutlichen Sätzen gingen die Punkte an die Gegner.

Der Gastgeber setzte sich im dritten Spiel des Tages überraschend deutlich in nur drei Sätzen gegen den Drittplatzierten aus Niedernhall durch. Das junge und unerfahrene Team um Kapitän Corinna Kusterer spielte in eigener Halle frisch und befreit und schnappte dem erfahrenen Niedernhaller Team die Punkte vor der Nase weg.

Der TSV Calw musste in eigener Halle auch ordentlich ranklotzen. Gegen den TSV Gärtringen kam der Favorit nach dem ersten Satz gleich in Rückstand. Der zweite Satz ging aufgrund vieler Gärtringer Eigenfehler an die Gastgeberinnen aus der Hessestadt. Erst im dritten Durchgang kam dann auch Weltmeisterin Stephi Dannecker in Fahrt und die Calwerinnen gewannen das Spiel letztlich mit 3:1.

Gegen die TG Landshut musste sich der TSV Calw noch mehr strecken. Ohne die erkrankte Sarah Hoffrichter musste wieder einiges im Team umgestellt werden. So rückte Kapitän Sandra Janot in die Zuspielposition und machte ihre Sache richtig gut. Trotzdem konnte Ex-Kulmbacherin Olga Blehm auf Seiten der TG Landshut den Gegner immer wieder vor unlösbare Aufgaben stellen und erzwang den alles entscheidenden fünften Satz. Dort wechselte die Führung bis in die Satzverlängerung hinein ständig. Letztlich konnte sich der TSV Calw hauchdünn durchsetzen und behielt durch diese Punkte den zweiten Tabellenrang.

Der TSV Dennach fand in eigener Halle in die Spur zurück. Im Spiel gegen den abstiegsgefährdeten TV Vaihingen/Enz erlaubte sich das Team von Trainer Rudolf Reuster lediglich 6 Fehler. Alle drei Sätze gingen mit eindeutigem 11:2 an den TSV.

Gegen den Aufsteiger auf Segnitz hielt der Deutsche Meister zunächst sein Niveau und ging mit 2:0 in Satzführung. Doch in Satz drei ließ bei Dennach merklich die Konzentration nach und Segnitz witterte die Chance, einen Satz zu gewinnen. Doch kurz vor Satzende konnte das Team um Weltmeisterin Sonja Pfrommer das Tempo noch einmal anziehen womit der Aufsteiger nicht mithalten konnte. So marschierte Dennach auch durch diesen Spieltag ohne Satzverlust.

Der TV Vaihingen/Enz steht nun für die Rückrunde mächtig unter Zugzwang. Nur vier Punkte stehen auf der Habenseite. Will man die Liga halten, müssen Punkte her. Eine Chance auf Punktgewinn war definitiv gegen den TV Segnitz drin. Den ersten Satz konnten sich die Fränkinnen noch in der Verlängerung holen, ehe Vaihingen mit dem zweiten Satz ausgleichen konnte. Segnitz spielte sich mit dem dritten aber wieder in Front, musste im vierten Satz aber einem 2:8 Rückstand hinnehmen. Alles deutete schon auf einen fünften Durchgang hin. Doch bei Vaihingen lief plötzlich rein gar nichts mehr zusammen. Keinen einzigen Punkt schaffte der TVV in diesem Satz mehr und Segnitz erspielte sich mit 11:8 den Satz und somit den Sieg.

Bericht: Annkatrin Aldinger

Über den Author

Zeige alle Artikel von

Kommentare sind nicht möglich