Bundesliga Nord: TV Jahn neuer Spitzenreiter

Geschrieben von  //  25. November 2013  //  Frauen  //  Kommentare deaktiviert für Bundesliga Nord: TV Jahn neuer Spitzenreiter

Schneverdingen gewinnt gegen Ahlhorn und holt sich die Tabellenspitze

Cindy Nökel nur mit halber Kraft

Lediglich drei Mannschaften der ersten Bundesliga Nord trafen sich zum Duell im niedersächsischen Schneverdingen. Dort ging der Deutsche Meister als Sieger des Tages hervor und löst den Ahlhorner SV an der Tabellenspitze ab. Berlin hingegen bleibt weiter im Mittelfeld. Der Rest der Liga trifft am kommenden Wochenende aufeinander.

Auch wenn das Ergebnis (3:0) der Begegnung zwischen dem Gastgeber und dem VfK Berlin einen deutlichen Spielverlauf vermuten lässt, gelang es den Hauptstädterinnen über weite Phasen, dem Favoriten die Stirn zu bieten. Eine deutliche 7:2-Führung gab Schneverdingen beim 11:11 sogar fast aus der Hand, ehe die Heidjerinnen zweimal in Folge punkten konnten (13:11). Im zweiten Satz waren es die Berlinerinnen, die nach 1:3 mit 5:3 die Führung übernahmen. Erst beim 7:7 glichen die Schneverdingerinnen aus, wobei der VfK seinem Gegner dicht auf den Fersen blieb. Am Ende hatte jedoch wieder das kompaktere Team die Nase vorn und siegte mit 14:12. Im letzten Satz lief bei Berlin nichts mehr rund. Schneverdingen hatte die kurz gespielten Bälle nun im Griff und konnte wiederum mit eben diesen „Kurzen“ den Berlinerinnen ein Bein stellen. Nach einem deutlichen 11:2 verließ Schneverdingen das Feld ohne Satzverlust als Sieger.

Einen glatten Sieg erkämpfte sich das Ahlhorner Team im folgenden Spiel gegen den Tabellenfünften aus Berlin. Auch wenn der Favorit unkonzentriert und unsicher startete, was Berlin mit 4:1 in Führung brachte, steigerte sich die Mannschaft im weiteren Verlauf immer mehr und stellte die Eigenfehler fast komplett ab. Auch Wechsel im Berliner Angriff und der Ahlhorner Abwehr verhinderten den Erfolg nicht. Nach zwei weiteren Satzsiegen beendet der Ahlhorner SV die Partie mit 3:0 (11:9; 11:3; 11:4).

Im Spitzenspiel der beiden Konkurrenten aus Ahlhorn und Schneverdingen brachte erst der fünfte Satz die Entscheidung. Ahlhorn musste seine erste Niederlage hinnehmen und den Platz an der Tabellenspitze an Schneverdingen abtreten. Ohne große Gegenwehr hatte der TV Jahn im ersten Satz leichtes Spiel und konnte diesen mit 11:5 für sich entscheiden. Im weiteren Verlauf stellte sich das Team von Trainerin Edda Meiners immer besser auf die variablen Schläge der Schneverdingerinnen ein und konnte sich sogar einen 10:8-Vorsprung im zweiten Satz erspielen. Doch erst in der Verlängerung des Satzes gelang es der Mannschaft, die entscheidenden Punkte zum Satzausgleich zu verbuchen. Besonders Abwehrspielerin Sarah Reinecke lieferte eine nahezu fehlerfreie Leistung ab. Eine klare Angelegenheit wurde wiederum der dritte Durchgang, den erneut der TV Jahn mit 11:4 für sich entscheiden konnte. Mit einem kleinen Vorsprung konnten sich die Ahlhornerinnen durch einen 11:8-Erfolg noch einmal in den Entscheidungssatz retten. Hier bewies der Deutsche Meister seine Klasse und zog den Ahlhornerinnen, die sich unkonzentriert zeigten, mit 6:1 davon. Nach dem Seitenwechsel gelangen der Mannschaft lediglich zwei erfolgreiche Aktionen, sodass Schneverdingen mit 11:3 als glücklicher Sieger und neuer Tabellenführer aus dem Duell hervorging. „Gegen eine Mannschaft wie Schneverdingen darf man sich keine Schwächen erlauben, sonst zieht man eben den Kürzeren. Wir waren auf das Spiel gesehen nicht konsequent und konstant genug, deshalb geht diese Niederlage schon in Ordnung“, so Ahlhorns Trainerin Edda Meiners im Anschluss.

Auf Schneverdinger Seite war Trainerin Tine Seitz mit Ergebnis und Vorstellung ihrer Mannschaft überaus zufrieden: „Wir haben durch die Umstellung im Angriff den verletzungsbedingten Ausfall von Cindy Nökel am Hauptschlag gut kompensiert. Cindy hat auf der für sie ungewohnten Position defensiv sehr gut gearbeitet. Terry hat zu Beginn sehr verhalten geschlagen und ihre Chancen nicht konsequent genug genutzt. Zum Ende hin hat sie sich aber enorm gesteigert und im letzten Satz gegen Ahlhorn ihre ganze Klasse gezeigt. Ein Sonderlob möchte ich der ganzen Mannschaft für das von allen Positionen konstant gute Zuspiel aussprechen,  sowie Chantal Heins für eine außerordentliche Abwehrleistung.“

Bericht: Sandra Wortmann

Über den Author

Zeige alle Artikel von

Kommentare sind nicht möglich